Unser Ziel: nextLAP ist der führende Lösungsanbieter für IoT in der Produktion

André Ziemke und Dr. Thomas Stöckel waren bis 2015 im Management der AUDI AG. André war dort verantwortlich für die Produktions-IT, Thomas für die Digitalisierung in der Produktion.

In vielen Projekten haben sie immer wieder die gleiche Erfahrung gemacht:
Es gibt am Markt kein IT-Werkzeug, mit dem man einfach und integriert Fertigungs- und Logistikprozesse aus der Digitalen Fabrik steuern kann.

Eine solche Lösung als Plattform zu entwickeln und dabei IoT-Geräte als Basis für die Digitalisierung zu nutzen, war die Motivation die nextLAP GmbH zu gründen.

Das Ziel der nextLAP ist klar definiert:
Führender Lösungsanbieter für das Internet of Things in Fertigung und Logistik.

Kontaktieren Sie uns für mehr Informationen: contact@nextlap.de

Management Team

André Ziemke

André Ziemke ist Mitgründer und Geschäftsführer der in München ansässigen nextLAP GmbH und war bis 2015 im Management der AUDI AG.

Bis 2014 war er als IT-Manager zunächst zwei Jahre bei Volkswagen für den Konzern-CIO, danach sechs Jahre für den Audi-CIO tätig. Bei der AUDI AG verantwortete André Ziemke die Produktions-IT des Autoherstellers über alle Standorte hinweg, dazu gehörten der reibungslose Betrieb aller Produktions-IT-Systeme wie auch die Umsetzung von Innovationsprojekten. Zu diesen zählten unter anderem die Einführung von SAP in den Audi-Presswerken Neckarsulm und Ingolstadt, der papierlosen Fertigung am Standort Ingolstadt und einer SAP-basierten Stückliste im Volkswagen-Konzern.

Vor seiner Zeit bei VW hatte André Ziemke bereits erfolgreich ein E-Business-Unternehmen aufgebaut und mehrjährige Erfahrung in der IT-Beratung gesammelt. Er studierte mit Abschluss als Diplom-Wirtschaftsingenieur an der Universität Karlsruhe.

Dr. Thomas Stöckel

Dr. Thomas Stöckel, ebenfalls Gründer und Geschäftsführer der nextLAP GmbH, war bis 2015 im Management der AUDI AG. Er befasste sich in seiner dreizehnjährigen Tätigkeit im Audi-Konzern aus unterschiedlichen Perspektiven mit der Automobilproduktion. Schwerpunkte lagen dabei in der Produktions- und Logistikplanung und im Bereich „Digitale Fabrik“. Zuletzt verantwortete er drei Jahre lang die Planung und den Betrieb der Produktions-IT am Standort Ingolstadt.

Schon vor seiner Zeit bei Audi spezialisierte sich Thomas Stöckel im Anschluss an sein Informatikstudium auf die Themen Produktionssteuerung, Automatisierung und IT. Er promovierte in diesem Themenfeld am Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.